keyvisual

Archiv der Events

Wandelkonzert - GRAUWEISS

06.11.2016
16:00 Uhr - Kunsthalle der Kunstakademie
in der Ausstellung "Steinmann"

Karten nur an der Tageskasse (ab 15 Uhr)
Eintritt, incl. Begrüßungssekt: 15 | 10 Euro (Schüler/Studenten)

 

 

 

Das international zusammengestellte Programm wird gestaltet von dem Vocalensemble Picante, dem Blechbläserquintett des Philharmonischen Orchesters der Stadt Trier und dem FourSchlag-Percussion Quartett.
Auch in diesem Jahr erwartet Sie ein Programm, das klanglich sowie künstlerisch abwechslungsreich und fesselnd ist (Konzeption: Joachim Reidenbach).
Den Rahmen dazu bildet die Ausstellung von Clas Steinmann, der Zeichnungen und Objekte aus den vergangenen Jahren zeigt (Erläuterungen: Dr. Gabriele Lohberg). Das Konzert lebt von dem speziallen Ort, an dem es möglich ist in einer außergewöhnlichen Atmosphäre, Musik mit Bildender Kunst zu verbinden. Ein spezielles Lichtkonzept wird die künstlerischen Elemente und das Wandeln durch die Kunsthalle und ein Atelier akzentuieren.

 

 

Blechbläserquintett des Philharmonischen Orchesters der Stadt Trier
Burghart Müller und Griseldis Lichdi, Trompete, Achim Rösner, Horn, Martin Görg, Posaune, Jürgen Léjeune, Tuba

FourSchlag-Ensemble
Sakiko Idei, Michael Zeller, Hans Rudolf, Akiko Shimitzu (es spielt: Felix Ernst)

Vocalensemble picante

Verena Bennett, Kathrin Altenhofen, Sopran
Kristina Steiner, Alexa Nikolai, Alt
Stephan Langenfeld, Martin Nguyen, Tenor
Daniel Conrad, Philipp Paquet, Bass


Snacks und Getränke: Ali Haidar

 

 

 

 

 

 

 

Sommerfest an der Kunstakademie

21.07.2016 - 17:00 - 23:00 Uhr

Auch dieses Jahr lädt die Kunstakademie zum Sommerfest an der Kunstakademie ein. Wir freuen uns auf einen interessanten, unterhaltsamen Abend mit Live-Musik und Events.

 

Wir beginnen um 17:00 Uhr mit dem Atelierrundgang, bei dem die Teilnehmer in den Ateliers die Ergebnisse ihrer Sommerkurse zeigen. 

 

Um 19:30 eröffnen wir die Jahresausstellung der Dozentinnen und Dozenten "SELBSTWILDNIS".

Anschließend laden wir zur Live-Musik ein.

 

Wir freuen uns auf Sie!
Der Eintritt ist frei!

STAUB - 16.10.2014 Aufführung in der Kunsthalle

Ein Bewegtbildtheaterabend mit Martina Roth

Am 16. Oktober 2014 um 20 Uhr präsentiert bewegtbildtheater.de

Ihre zuletzt am Grand Théâtre Luxemburg uraufgeführte Produktion

STAUB in der Europäischen Kunstakademie

Auf der Suche nach neuen Darstellungsformen auf der Bühne hat das in Trier lebende Künstlerpaar Martina Roth und Johannes Conen sein bewegtbildtheater entwickelt. Mit außergewöhnlicher Konsequenz werden Schauspiel und Projektionstechnik miteinander verquickt, bis sie ein neues, gemeinsames ästhetisches Profil entwickeln – und dem Zuschauer einen ganz eigenen, innovativen Zugang zu den Stücken ermöglichen.


STAUB

Ein Bewegtbildtheaterabend mit Martina Roth

Ein verlassener Ort. Ein ödes Chaos, bedeckt mit Staub. Ein eisiger Wind weht über alldem. Eine alte Frau kehrt zurück an diesen Ort. STAUB erzählt die Geschichte einer von der Vergangenheit heimgesuchten Frau, die versucht, Erinnern und Vergessen zu ordnen, auf der Suche nach der eigenen Person und der damit verknüpften Verantwortung. Sie versucht zu vergessen, aber vergessen ist unmöglich. Und so bahnt sich das Er-innern einen Weg zu ihr. Die Schatten der Vergangenheit tauchen auf und wecken neue Schatten. Alles was bereits zu Staub zerfallen ist, wird lebendig. Die Suche nach der eigenen Person und der damit verknüpften Schuld führt sie in dieser Endzeitballade zu einer schonungslosen Selbstanalyse.

Denn in der Erinnerung sucht uns die Vergangenheit heim wie ein Wasserwirbel der Versunkenes nach oben spült mit unruhiger, stets bewegter Oberfläche, in der sich vieles spiegelt, aber kein klares Bild entsteht, weil nichts verweilt.  ( Werner Schulze -Reimpell )

 

Regie, Szenographie und Bewegtbild: Johannes Conen
Kostümbild: Ute Kuntzsch
Koproduktion: bbt bewegtbildtheater, les Théâtres de la ville de Luxembourg und Stadttheater Fürth

Eintritt: 15,- € / 12,- € (erm.)

Dauer ca. 80 Min ohne Pause

Illuminale 2013 - 14.09.2013

Illuminale am Moselufer

 

 

Am Samstag, 14.9.2013, verzaubert die Illuminale ihre Besucher zwischen 20 und 24 Uhr wieder mit dem Spiel von Licht und Schatten. Nach zwei erfolgreichen Jahren auf dem Petrisberg bricht das Lichterfest auf zu neuen Ufern.

"Dieser Teil von Trier liegt mir sehr am Herzen", sagt Christine Faber, Projektleiterin der Illuminale, "und daher freue ich mich besonders, dass es uns dank der großartigen Unterstützung aller beteiligten Ämter gelungen ist, die Römerbrücke, das Weltkulturerbe, dem Trier seinen Titel als älteste Stadt Deutschlands verdankt und all das Schöne, das sie umgibt, mit Licht für einen Abend in Szene zu setzen."

Vom alten Krahnen am Stadtufer über die Römerbrücke bis zur Europäischen Kunstakademie am Westufer werden selbstgebaute Lichtkunstwerke von Bürgern aus Trier und der Großregion in der illuminierten Natur am Moselufer präsentiert.

 

Musikalisch wird die Veranstaltung ab 20 Uhr von der „Jeroen Bosch Verkennersband“ aus Triers Partnerstadt Herzogenbusch eröffnet. Von der Europäischen Kunstakademie zieht sie über das komplette Festgelände bis zum alten Krahnen. Auf der Wiese unterhalb der Römerbrücke wechseln sich Horn & Strings feat. Diet Conter aus Trier mit dem luxemburgischen Cellisten André Mergenthaler ab. Am illuminierten alten Krahnen erklingen leise Töne mit meditativer Klangschalenmusik. Auf der angrenzenden Wiese und auch am kleinen Strand unterhalb der Römerbrücke bieten die Trierer Feuerkünstler „Luminent Arts“ kurze Kostproben Ihres Könnens, bevor sie gegen 23.30 Uhr ihre große Feuershow auf dem Westbrückenkopf der Römerbrücke präsentieren. Am illuminierten neuen Krahnen stellen die Trierer Schüler Leon Mayer und Peter Ehses ihr Projekt „not a golem“ vor.

 

Auf der Römerbrücke, die anlässlich der Veranstaltung ab 19 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt wird, wechseln sich Walking Acts ab. Am Westufer verwandeln die Lichtkünstler Weinberg/Strauch mit ihrer interaktiven Projektion eine Mauer für wenige Stunden in ein Lichtkunstwerk.

Vereine, Schulen, Kindergärten und Einzelpersonen aus dem Westen der Stadt stellen ihre im Vorfeld entstandenen Lichtkunstwerke aus und beleuchten so den Weg zur Europäischen Kunstakademie. Dort präsentieren Studierende des Fachbereichs Gestaltung der Hochschule Trier ihre Arbeiten, die im vergangenen Semester in Kooperation mit der Illuminale entworfen und gebaut wurden. Die international tätige Künstlerin Nica Junker lädt mit ihrem Fotokunstprojekt „Silent Neighbours“ die Besucher dazu ein, selbst Teil eines weltweiten Kunstprojektes zu werden.

Musikalisch umrahmt wird die Kunstausstellung in den Räumen der Europäischen Kunstakademie vom Trierer Duo „Two Do“. Gleichzeitig besteht für alle Besucher der Illuminale die Gelegenheit, die Fotoausstellung des Stadtteils Trier-West/Pallien zu besuchen, die Oberbürgermeister Klaus Jensen um 18 Uhr in der Kunsthalle eröffnen wird. Auf der Wiese vor der Skatehalle bietet DJ „rocketz“ Augen- und Ohrenschmaus mit Elektrosounds aus illuminierten Boxen, die im Rahmen eines internationalen Kunstprojektes entstanden sind. Eine Lichtbrücke verbindet die beiden Ufer.

 

Nur für einen Abend entsteht im Zollgraben ein Biergarten, der traumhafte Ausblicke auf das beleuchtete Festgelände, die Mosel und die in ein neues Licht getauchte Mariensäule bietet. Auf der Westseite bietet das „Artist“, die neue Gastronomie in der Europäischen Kunstakademie einen Bierstand am Radweg und Speisen und Getränke in den eigenen Räumen.

 

Der Veranstalter weist ausdrücklich darauf hin, dass direkt am Veranstaltungsgelände keine Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Es wird darum gebeten die Parkplätze im nahe gelegenen Messepark, die innerstädtischen Parkhäuser oder den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen. Die Buslinie 81 wird am Veranstaltungsabend ab 18 Uhr über die Kaiser-Wilhelm-Brücke umgeleitet.

 

Die Illuminale ist eine Veranstaltung des Kulturbüros der Stadt Trier in Kooperation mit der Petrispark GmbH, der Eintritt ist frei.

 

Peer Steinbrück und Malu Dreyer an der Kunstakademie in Trier

Am 02.07.2013 besuchten SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer die Europäische Kunstakademie in Trier.

 

Anlaß war das in der Kunsthalle stattfindende Zukunftsforum Demografie zu dem sich mehr als 200 Personen einfanden. Zu Beginn der Veranstaltung gab es Pressestatemens von Malu Dreyer, Peer Steinbrück und Hendrik Hering. Anschließend gab es Diskussionen, Dialog und Tischrunden zu den verschiedenen Themen.

 

Abschließend wurden die Ergebnisse der Tischrunden präsentiert.

Film-Premiere "10 pm Lincoln Boulevard" von Jürgen Heiter

11.05.2013; 19.30 Uhr
Kunsthalle der Kunstakademie

 

Zu dieser besonderen Filmvorführung laden wir Sie und ihre Freunde herzlich ein. 

 

 

Der Film ist die zweite Zusammenarbeit Jürgen Heiters mit dem US-amerikanischen Künstler Raymond Pettibon, in dem auch Udo Kier, die Künstlerin Cony Theis und der Frankfurter Musiker Oliver Augst mitwirken.

Jürgen Heiter schreibt zu seiner Arbeit:
"Gedreht nach der Devise: Es gibt doch einen Unterschied zwischen dem Dokumentarischen und der Fiktion:  Nämlich den, keinen Unterschied mehr zu machen. Kein Künstlerporträt. Kein Film über Raymond Pettibon.
Zu sehen ist der künstlerische Prozess - als Performance: Pettibon ist im Film zeitweise blind, zeitweise Baseballspieler und, gegen Ende des Films, klassischer Hollywoodregisseur mit Pistole, Augenklappe und Tennisschläger, den Schauspieler Udo Kier in seinem Atelier in Venice inszenierend."
Detailierte Information >>>

www.juergen-heiter.de

Der Künstler und die Projektleitung stehen für Interviews zur Verfügung.

Klang und Schatten | Performance | 20.10.2012

In einer Workshopwoche im Atelier E 4 der Europäischen Kunstakademie Trier, kreieren 14 Levanaschüler unter der Anleitung von Josep Maria Balanyà eine Klanginstallation aus Metall- und Schrottobjekten. Diese werden analog bespielt und elektronisch verstärkt. Das Schattentheater der Levana-Schule visualisiert die entstehenden orchestralen Klänge durch improvisierten Schattentanz, Objektilluminationen und Livebildprojektionen.  

Die Ergebnisse des Workshops werden, am 20.10.2012 um 19:00 Uhr, in einer interaktiven Performance, in der neue Klangwelten als auch innovative Bilder entstehen, präsentiert. Sie sind herzlich eingeladen eine Entdeckungsreise in neue Klang- und Kunstwelten mitzuerleben.

Leitung:    Josep-Maria Balanyà
Ina Smits, Katharina Wiegel, Daniela Konz, Carlos Malmedy

 

Ort: Atelier E-4

Termin: 20.10.2012 - 19:00 Uhr