Impro-Kunstfestival auf der Römerbrücke. Jetzt bis zum 26. Mai für die Teilnahme bewerben.

Die „Open Art Trier“ ist eine einzigartige Freilichtausstellung mit Interventionen im öffentlichen Raum. Der Fokus liegt auf künstlerischer Improvisation, Interaktion und spontaner Kreativität. Die temporären Kunstwerke von Künstlerinnen und Künstler werden vier Tage öffentlich zugänglich auf der für den für den Autoverkehr gesperrten Römerbrücke präsentiert. Ergänzend finden Performances, Veranstaltungen und Führungen statt, die auf der Webseite der Kunsthalle Trier veröffentlicht werden. Kuratiert und veranstaltet wird das einmalige Kunstfestival durch die Europäische Kunstakademie im Rahmen des „Brückenglücks“ in Zusammenarbeit mit der Trier Tourismus und Marketing GmbH.

Open Art Trier - auf einen Blick

Dauer: 01.-04. August 2024

Techniken: Skulptur, Malerei, Fotografie, Mixed Media, Installation, Performance, Sound, Urban Art, Land Art u.a.m.

Anforderungen: Rückbaubar, naturschonend, verkehrssicher

Standort: Römerbrücke

Vergütung: 250 € Künstlerhonorar, Materialkosten bis zu 500 €, Transportkosten oder Transportkostenzuschuss nach Absprache

Teilnahmeberechtigt: mind. 18 Jahre alt, sonst keine Einschränkung, von Vorteil Erfahrung mit Kunst im öffentlichen Raum

Bewerbungsfrist: 26. Mai 2024

Abgabe: Kurze Beschreibung, Visualisierung oder Fotografie, Kontaktdaten, Kurzbiografie

Format: Nur digital als PDF an info@eka-trier.de

Offene Themenstellung „Brücke“ und „Verbindung“

Die künstlerischen Interventionen auf der Römerbrücke können sich mit den Themen Brücke, Verbindung, Austausch und Zusammenhalt auseinandersetzen. Da die Römerbrücke wichtig für die Anbindung des Stadtteils Trier-West ist und ein bedeutender historischer Handelsweg war, kann ein weiterer Themenkomplex „Verkehr“ sein. Die Themen sind offen und nicht verpflichtend.

Umsetzung

Die kurzfristige Planung ermöglicht keine komplexen und technisch aufwendigen Installationen bzw. kostenintensiven Skulpturen. Die künstlerischen Interventionen und temporären Kunstwerke sollen niederschwellig und öffentlich zugänglich präsentiert und mitten auf der Römerbrücke auf den Fahrstreifen aufgestellt werden. Dazu werden bis zu 8 Künstlerinnen und Künstler oder Gruppen ausgewählt.

Die technische Umsetzung ist frei, es sind Installationen, Mixed Media, Sound und Performances möglich – auch Urban Art, Plakate/Bildflächen im Raum, Environments, Land Art und anderes mehr. Die Arbeiten müssen im Zeitraum vom 1. bis 4. August 2024 öffentlich präsentiert werden, können aber auch während dieser Zeit erst entstehen und sich entwickeln oder sich bewusst durch Witterung verändern. Die Arbeiten sind versichert und werden mit einem Wachdienst bewacht und sind deshalb vor Vandalismus und Diebstahl geschützt. So bietet sich auch die Gelegenheit bestehende Skulpturen zu transportieren und aufzustellen. Die Kunstwerke müssen am 5. August 2024 vollständig rückgebaut bzw. abtransportiert werden. Eingriffe dürfen keine Schäden an der Römerbrücke, dem Geländer, dem Asphalt usw. verursachen. Ein direkter Farbauftrag ist nur mit wasserlöslichen und umweltschonenden Farben und Pigmenten erlaubt. Da die Römerbrücke den Wetterbedingungen besonders ausgesetzt ist, ist auf die Standfestigkeit vor Wind zu achten, d.h. großflächige, segelartige Objekte sind nicht möglich. Da die Mosel eine Bundeswasserstraße ist, hat die Verkehrssicherheit oberste Priorität und es dürfen keine Teile oder ganze Werke über die Brückengeländer hängen.

Organisation und Auswahlgremium

Der Wettbewerb und die Umsetzung werden über die Europäische Kunstakademie betreut. Eine Jury „Open Art Trier“ bestimmt die Künstlerinnen und Künstlern. Die Jury besteht aus Vertreter der Stadt Trier, der Europäischen Kunstakademie, der Kunstvereine sowie weiterer Akteure und Projektpartner.

Teilnahmeberechtigung

Alle Künstlerinnen und Künstler sind zugelassen, Projektideen einzureichen. Es sind auch Gruppenbewerbungen von zwei und mehr Kunstschaffenden möglich. Mindestalter 18 Jahre.

Honorare und Materialkostenzuschüsse

Für ausgewählte und umgesetzte Projekte stehen jeweils pauschal 250 € Künstlerhonorar für die Teilnahme zur Verfügung. Es können zusätzlich weiteren Kosten, wie Material- und Transportkosten, mit bis zu 500 € erstattet werden. Bei höheren Materialausgaben und Schwertransporten können weitere Zuschüsse oder direkte Materialspenden bzw. Transportdienstleistungen nach Absprache übernommen werden.

Die Kunstwerke werden während der Ausstellung vom 1. bis 4. August 2024 durch einen Sicherheitsdienst bewacht und sind versichert.

Vor Ort ist keine Infrastruktur vorhanden (Internet, Wasser, Strom usw.). Wird dies für die Umsetzung und während der Ausstellung benötigt, können mögliche Anschlüsse abgeklärt werden.

Die ausgewählten Künstlerinnen und Künstler verpflichten sich, die Projekte vor Ort selbständig und eigenverantwortlich umzusetzen. Wichtig bei der Fertigstellung ist die Verkehrssicherheit der Besucherinnen und Besucher. Die Kunstwerke dürfen keine Verletzungsgefahr (Einsturz, Umkippen oder Herunterfallen, Abbrechen von Teilen, scharfe Kanten usw.) bergen.

Einreichung

Für die Teilnahme sind folgende digitale Unterlagen als PDF oder direkt in der Mail (max. 10 DIN-A4-Seiten, max. 10 MB) einzureichen:

  • Kurze Beschreibung des Vorhabens oder Angaben zu bestehendem Werk
  • Eventuell Visualisierung (Skizze o.ä.) oder Fotografie des bestehenden Werks
  • Kontaktdaten, Kurzbiografie, nach Möglichkeit Angaben zum Bezug zur Stadt Trier oder Region

Die Unterlagen können in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden.

Die Unterlagen sind bis Sonntag, 26. Mai 2024 an die Europäische Kunstakademie, info@eka-trier.de (nur digitale Einreichung möglich) zu übermitteln. Sie erhalten eine Empfangsbestätigung.

Zeitplan

26. Mai 2024 – Bewerbungsfrist digitale Einreichung

bis 31. Mai 2024 – Jury Auswahl der Künstlerinnen und Künstler, Bekanntgabe

30. Juli 2024, ab 11 Uhr – Transport, Anlieferung der Werke, Aufbau technischer und künstlerischer Installationen

30. August 2024, um 11 Uhr – Pressetermin auf der Brücke

01. August 2024, 18 Uhr – Eröffnung auf der Brücke, Führungen, Performances

01. August 2024, ab 20 Uhr –  Sommerfest EKA mit Musik und Streetfood

02.-04. August 2024 – verschiedene Führungen (dt. und engl.), Performances

04. August 2024, 16 Uhr – Finissage auf der Brücke

04. August 2024, ab 18 Uhr – Abbau technischer und künstlerischer Installationen Abtransport der Werke

04. August 2024, bis 15 Uhr – Abbau technischer und künstlerischer Installationen Abtransport der Werke

Kommunikation und Vermittlung

Medial begleitet wird die Open Art Trier als Ausstellung der Kunsthalle Trier und mit einem kostenlosen Kunstführer mit Karte. Die Informationen werden auf Deutsch, Französisch und Englisch veröffentlicht. Ergänzend finden Veranstaltungen und Führungen statt.

Die Kunstwerke sollen insbesondere auch von jungen Menschen entdeckt und rezipiert werden. Wichtig dabei ist eine aktive Beteiligung mit zielgruppenspezifischen Angeboten für ein junges Publikum. Kinder und Jugendliche sollen kostenfrei an Workshops teilnehmen können und an verschiedenen Stationen selbst kreativ arbeiten. Ideen dazu können auch Teil des eingereichten Konzepts sein.

Kontakt

Fragen können direkt an Simon Santschi, Leiter Europäische Kunstakademie, gestellt werden:
E-Mail: s.santschi@eka-trier.de, Telefon: 0651 998460