keyvisual

Frag doch mal...

In dieser Rubrik beantworten unsere Dozenten 7 (manchmal nicht ganz ernstgemeinte) Fragen über sich, ihre Kunst, die Akademie und das Leben an sich.

Frag doch mal... Ingrid Floss

Liebe Ingrid Floss,

vielen Dank für die Beantwortung unseres kleinen Interviews! Wir freuen uns dich als Dozentin an der Kunstakademie zu begrüßen! Dein nächster Kurs findet ja schon ab dem 15. April statt, für Kurzentschlossene ist also noch Platz.

 

 

1.     Was erwartet mich in deinem Kurs?

Du lernst anders zu sehen.

 

2.     Was inspiriert dich?

Berge und Bäume.

 

3.     Welchen Beruf hatten sich deine Eltern für dich vorgestellt?

Tänzerin oder Musikerin.

 

4.     Was hat dich bewegt Künstler zu werden?

Das Sehen und Beobachten.

 

5.     Wofür hättest du gerne mehr Zeit?

Mehr Zeit in der Natur.

 

6.     Bier oder Wein?

Wein.

 

7.     Mit welcher Person würdest du gerne einen Tag lang tauschen?

Mit niemanden.

 

Wer sich darüber informieren möchte, was Ingrid Flossan der Akademie anbietet findet hier
alle Kurse von Ingrid Floss.

 

 

Frag doch mal... Robert Matthes

Lieber Robert Matthes,

vielen Dank für die Beantwortung unseres kleinen Interviews! Wir freuen uns dich als Dozent an der Kunstakademie zu begrüßen!

 

1.     Was erwartet mich in deinem Kurs?

In erster Linie geht es um den Spaß an der Sache. Der Fokus liegt daher nicht auf der technischen Vervollkommnung der Druckgrafik, sondern auf der Entwicklung bildnerischer Ideen und Inhalte. Durch das Experimentieren versuchen wir die Ausdrucksmöglichkeiten zu bereichern und zu erweitern. Einsteiger werden von der Plattenvorbereitung bis hin zum Druck angeleitet, während fortgeschrittene Teilnehmer vorwiegend künstlerisch und technisch unterstützt werden.

 

2.     Was inspiriert dich?

Alles was ich sehe, höre und lese kann zur Inspiration dienen. Meistens findet sich ein Konglomerat aus verschiedensten Quellen in meinen Arbeiten. Und diese Neuvernetzung von Kontexten macht die Spannung erst aus.

 

3.     Welchen Beruf hatten sich deine Eltern für dich vorgestellt?

Meine Eltern hatten keine bestimmte Vorstellung davon welchen Beruf ich ausüben sollte. Ich bin mir aber sicher, dass der Beruf des Künstlers nicht auf ihrer Liste stand.

 

4.     Was hat dich bewegt Künstler zu werden?

Ich möchte gern etwas zur und über die Welt sagen und die Menschen zum Nachdenken anregen, (Ab)bildungen einer Gesellschaft schaffen. Die Kunst ist das Medium, um meine Gedanken am besten zu vermitteln oder besser gesagt, Möglichkeiten und Ansätze zu bieten. Kein anderer Job könnte mir das geben, was ich benötigte, um mich auszudrücken. Also blieb nach reiflicher Überlegung und Abwägung folglich nur der Künstler übrig.

 

5.     Wofür hättest du gerne mehr Zeit?

Für alles andere außer Kunst.

 

6.     Bier oder Wein?

Ich trinke weder Bier noch Wein, nur reines Wasser soll es sein. Und ab und zu mal eine Cola.

 

7.     Mit welcher Person würdest du gerne einen Tag lang tauschen?

Ich würde mit niemanden tauschen wollen.

 

Wer sich darüber informieren möchte, was Robert Matthes an der Akademie anbietet findet hier

alle Kurse von Robert Matthes.