/medien/bilder/2020_Fotos/Banner_Kuenstlersehensichselbst_verlaengert_digital

Künstler sehen sich selbst

Die laufende Ausstellung „Künstler sehen sich selbst“ mit grafischen Selbstbildnissen des 20. Jahrhunderts ist vorerst bis 24. Mai 2020 verlängert. Da die Kunsthalle leider für Besucherinnen und Besucher nicht zugänglich ist, werden wir einzelne Werke und Kunstschaffende auf Facebook und Instagram besprechen – mit Fokus auf die weniger bekannten künstlerischen Positionen.

 

Von Max Beckmann über Paul Cézanne, Erich Heckel, Horst Janssen, Ernst Ludwig Kirchner, Käthe Kollwitz, bis hin zu Emil Nolde und Oskar Kokoschka sind über 80 Künstlerporträts des 20. Jahrhunderts ausgestellt.

 

Die grafischen Meisterwerke stammen überwiegend aus einer Privatsammlung aus Bitburg und wurden freundlicherweise von Prof. Marie-Luise Niewodniczanska zur Verfügung gestellt.

 

Ergänzt ist die Ausstellung mit Leihgaben von den zeitgenössischen Künstlerinnen Gudrun Brüne, Sabine Grzimek, Ursula Hülsewig, Carine Kraus und Helga Marten.

Insights - Künstlervorstellungen

autoportrait - Carine Kraus
Selbstporträt - Hanno Edelmann
An der Staffelei - Ursula Dethleffs
 

SWR Beitrag - Landesart

Selbstporträts berühmter Meister in Trier ausgestellt

Auf einen Blick:

"Künstler sehen sich selbst"
Grafische Selbstbildnisse des 20. Jahrhunderts, aus dem Nachlass Dr. Theobald Simon


Ausstellungseröffnung: 27.02.2020 - 19:30 Uhr

Ausstellungsdauer: 27.02. - 22.03.2020

Offnungszeiten: DI - SO; 11:00 - 17:00 Uhr

Eröffnung und Begrüßung:
Thomas Schmitt, Kulturdezernent der Stadt Trier
Simon Santschi, Leiter Europäische Kunstakademie


Einführung:
Prof. Marie-Luise Niewodniczanska, Bitburg